Kavallerie Kavallerie

Hoch zu Ross im Auftrag der Bürgerwehr

Der Anfang der Kavallerie in Villingen war 1806 als “mehrere bessere Bürger zu Pferde“ den Kommissar des Großherzogtum Baden in Villingen empfangen hatten. Bereits 1810, als Villingen das das Direktorium des Donaukreises zugesprochen wurde, bildete man aus den ersten Bürgern der Stadt ein 26 Mann starkes neu uniformiertes berittenes Korps. Dies sollte hauptsächlich für repräsentative Zwecke, jedoch auch zu Wacht- und Streifendienst, wie das gesamte neu gegründete Bürgermilitär eingesetzt werden.

Der Zweck, die Funktion und auch die Uniformierung des Bürgermilitär wurden 1818 in der vom Stadtrat genehmigten Bürgermilitärordnung geregelt. Auf drängen des Rittmeister Ummenhofer wurde 1828 das Kavalleriekorps neu organisiert und bestand danach aus 26 Mann mit einer 6 jährigen Dienstverpflichtung. Bereits 2 Jahre später erfolgte eine erneute Umbildung zu einem Eskadron Dragoner mit 8 Offizieren, 5 Unteroffizieren und 22 Mann Dragoner.

Nach der Auflösung des gesamten Bürgermilitär anno 1848 trat die Bürgerkavallerie erstmalig wieder 1899 anlässlich des historischen Festzuges 900 Jahre Stadt Villingen auf, damals jedoch nur als Zeuge einer Zeitepoche (1810 – 1848).

Es sollte über 30 Jahre dauern bis zur Wiedergründung der Bürgerkavallerie in Villingen. Bei den Heimattagen im August 1930 ritten 3 Villinger Kavalleristen vor der Bürgermiliz beim großen Festzug in Karlsruhe.

Es sollte über 30 Jahre dauern bis zur Wiedergründung der Bürgerkavallerie in Villingen. Bei den Heimattagen im August 1930 ritten 3 Villinger Kavalleristen vor der Bürgermiliz beim großen Festzug in Karlsruhe. Bereits 3 Jahre später waren es schon 8 Kavalleristen, welche am Festzug des Bürgerwehren- und Milizentreffen in Villingen teilnahmen.

Seither ist die Abteilung Kavallerie ein fester Bestandteil der Villinger Bürgerwehr und führt auch diese bei zahlreichen Festzügen an. Ebenso bildet auch die Kavallerie jährlich die Spitze der Festumzüge an der bekannten Villinger Fasnet.

Nach der heutigen Bürgerwehrordnung ist für die Kavallerie folgende Besetzung vorgesehen: ein Rittmeister, ein Leutnant, ein Fähnrich, ein Wachtmeister, zwei Unteroffiziere und die Mannschaften.

Vertreter der Kavallerie

Rittmeister Ernst Maier
Rittmeister Ernst Maier

Stellvertreter

Leutnant Alfred Strohmeier
Leutnant Alfred Strohmeier